Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
juris-Abkürzung:WeinRBefÜV RP 2007
Ausfertigungsdatum:08.11.2007
Gültig ab:12.12.2007
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Fundstelle:GVBl. 2007, 276
Gliederungs-Nr:7821-2
Landesverordnung zur Übertragung von Befugnissen und Ermächtigungen auf dem Gebiet des Weinrechts
Vom 8. November 2007
Zum 29.10.2020 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Aufgrund

des § 54 Abs. 2 des Weingesetzes in der Fassung vom 16. Mai 2001 (BGBl. I S. 985), zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. Mai 2007 (BGBl. I S. 753),

des § 7 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 Satz 1 des Verkündungsgesetzes vom 3. Dezember 1973 (GVBl. S. 375), geändert durch Artikel 23 des Gesetzes vom 7. Februar 1983 (GVBl. S. 17), BS 114-1,

des § 2 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 der Gemeindeordnung in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 2. März 2006 (GVBl. S. 57), BS 2020-1, und

des § 2 Abs. 7 Satz 2 Halbsatz 2 der Landkreisordnung in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 188), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 2. März 2006 (GVBl. S. 57), BS 2020-2,

verordnet die Landesregierung:

§ 1

Die der Landesregierung durch das Weingesetz sowie in Rechtsverordnungen nach § 54 Abs. 1 des Weingesetzes erteilten Ermächtigungen zum Erlass oder zur Aufhebung von Rechtsverordnungen werden auf das für das Weinrecht zuständige Ministerium übertragen.

§ 2

Die Befugnis zur Bestimmung der zuständigen Behörden und Stellen für die Durchführung der weinrechtlichen Vorschriften, einschließlich der Befugnis, die Ausführung dieser Vorschriften den Gemeinden, Verbandsgemeinden und Landkreisen zu übertragen, wird auf das für das Weinrecht zuständige Ministerium übertragen.

§ 3

(1) Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Landesverordnung zur Übertragung von Befugnissen und Ermächtigungen auf dem Gebiet des Weinrechts vom 31. Juli 2000 (GVBl. S. 302, BS 7821-2) außer Kraft.

Mainz, den 8. November 2007

Der Ministerpräsident
Kurt Beck