Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
juris-Abkürzung:HeilprAnwV RP
Ausfertigungsdatum:15.07.1983
Textnachweis ab:01.10.2001
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Fundstelle:GVBl. 1983, 186
Gliederungs-Nr:2122-4
Landesverordnung
über Zuständigkeiten auf dem Gebiet
des Heilpraktikerrechts
Vom 15. Juli 1983 *)
Zum 30.08.2016 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Überschrift und § 1 neu gefasst durch Artikel 17 des Gesetzes vom 28.09.2010 (GVBl. S. 280)

Fußnoten

*)
Red. Anm: Titel der Verordnung bis 31.12.2010: “Landesverordnung über Zuständigkeiten für die Überprüfung von Heilpraktikeranwärtern”siehe Artikel 17 des Änderungsgesetzes vom 28.09.2010 (GVBl. S. 280)

Aufgrund

des § 7 Abs. 1 Satz 2 der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz vom 18. Februar 1939 (RGBl. I S. 259), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 18. April 1975 (BGBl. I S. 967), verordnet die Landesregierung und

aufgrund

des § 10 des Gesetzes über die Vereinheitlichung des Gesundheitswesens vom 3. Juli 1934 in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. August 1972 (GVBl. 1972, Sondernummer Reichsrecht, S. 19) in Verbindung mit Artikel 129 Abs. 2 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland, § 2 des Landesgesetzes über die Beschränkung des Erlasses von Rechtsverordnungen aufgrund ehemaligen Reichsrechts vom 21. Juni 1948 (GVBl. S. 241; 1949 S. 80, BS 1103-2), der Ersten Übertragungsverordnung Gesundheit und Wohlfahrt vom 15. Februar 1949 (GVBl. S. 80, BS 1103-2-8) und des § 1 Nr. 5 und 31 des Landesgesetzes über den Übergang von Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Gesundheitswesens vom 15. Juli 1971 (GVBl. S. 180, BS 2120-3) verordnet der Minister für Soziales, Gesundheit und Umwelt:

§ 1

Zuständige Behörde für

1.

die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 5 a des Heilpraktikergesetzes vom 17. Februar 1939 (RGBl. I S. 251) in der jeweils geltenden Fassung und

2.

die Durchführung der Aufgaben nach § 7 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz vom 18. Februar 1939 (RGBl. I S. 259) in der jeweils geltenden Fassung

ist die Kreisverwaltung, in kreisfreien Städten die Stadtverwaltung. Die Landkreise und die kreisfreien Städte nehmen die Aufgabe als Auftragsangelegenheit wahr.

§ 2

Zuständiges Gesundheitsamt für die Durchführung des § 2 Abs. 1 Buchst. i und des § 3 Abs. 1 und 2 der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz ist das Gesundheitsamt Mainz.

§ 3

(1) Diese Verordnung tritt am 1. September 1983 in Kraft.

(2) (Aufhebungsbestimmungen)