Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
InhaltAktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:BaMaV RP
Ausfertigungsdatum:12.09.2007
Gültig ab:29.09.2007
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Fundstelle:GVBl. 2007, 152
Gliederungs-Nr:223-1-53
Landesverordnung
über die Anerkennung von Hochschulprüfungen
lehramtsbezogener Bachelor- und Masterstudiengänge
als Erste Staatsprüfung für Lehrämter
Vom 12. September 2007

Änderungen

1.

mehrfach geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 10.09.2010 (GVBl. S. 257)[1]

2.

§§ 6, 9 sowie Anlage 1 und Anlage 2 geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 29.08.2011 (GVBl. S. 339)[3]

3.

§§ 2 und 10 sowie Anlage 1 geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 28.09.2012 (GVBl. S. 354)[4]

4.

§§ 1, 4 und 8 sowie Anlagen 1 und 2 geändert durch § 16 des Gesetzes vom 27.11.2015 (GVBl. S. 418)[5]

Fußnoten ausblendenFußnoten

[1]

Red. Anm.: Übergangsregelung durch Artikel 2 Absatz 2 der Änderungsverordnung vom 10.09.2010: (2)Für Studierende, die bei Inkrafttreten dieser Verordnung bereits ein oder zwei Orientierende Praktika abgeschlossen haben, gelten für die Orientierenden Praktika die bisherigen Bestimmungen fort.

[3]

Red. Anm.: Übergangsregelung durch Artikel 5 Abs. 2 und 3 der Änderungsverordnung vom 29.08.2011: (2) Für Studierende, die bei Inkrafttreten dieser Verordnung für einen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang eingeschrieben sind und mit der Bachelorarbeit begonnen oder diese bereits abgeschlossen haben, gelten für den Bachelorstudiengang die bisherigen Bestimmungen. Diesen Studierenden kann bis zum Inkrafttreten der Prüfungsordnungen der Universitäten für die lehramtsbezogenen Bachelorstudiengänge ein Wahlrecht dahingehend eingeräumt werden, dass sie die Prüfung nach den bisherigen Bestimmungen ablegen wollen. (3) Die vor Inkrafttreten dieser Verordnung in lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengängen nach den Bestimmungen abgeleisteten Praktika sind aufgrund der Übergangsregelungen der Universitäten anzuerkennen; so werden insbesondere das Vertiefende Praktikum 2 und das Fachpraktikum 1 als Vertiefendes Praktikum im Masterstudiengang anerkannt.

[4]

Red. Anm.: Beachte Übergangsregelung in Artikel 3 Absatz 2 des Änderungsgesetzes vom 28.09.2012 (GVBl. S. 354): “Für Studierende, die vor Inkrafttreten dieser Verordnung ihr Hochschulstudium aufgenommen haben, gelten für die Anerkennung von Hochschulprüfungen lehramtsbezogener Bachelor- und Masterstudiengänge als Erste Staatsprüfung für ein Lehramt die bisherigen Bestimmungen.”

[5]

Red. Anm.:

Beachte Übergangsregelung des § 22 Abs. 2 des Gesetzes vom 27.11.2015 (GVBl. S. 418):

(2) § 16 findet keine Anwendung auf Studierende, die vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes einen lehramtsbezogenen Bachelor- oder Masterstudiengang an einer Universität des Landes begonnen haben.



Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm