Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:BaMaV RP
Fassung vom:29.08.2011
Gültig ab:16.05.2011
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:223-1-53
Landesverordnung
über die Anerkennung von Hochschulprüfungen
lehramtsbezogener Bachelor- und Masterstudiengänge
als Erste Staatsprüfung für Lehrämter
Vom 12. September 2007

§ 6

Leistungspunkte, Ermittlung der Prüfungsnoten

(1) Der Bachelorstudiengang hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern und umfasst 180 Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

(2) Die jeweils an der Universität zu erwerbenden Leistungspunkte der Masterstudiengänge betragen beim Studium für

1.

das Lehramt an Grundschulen 60 Leistungspunkte,

2.

das Lehramt an Realschulen plus 90 Leistungspunkte,

3.

das Lehramt an Gymnasien 120 Leistungspunkte,

4.

das Lehramt an berufsbildenden Schulen 120 Leistungspunkte,

5.

das Lehramt an Förderschulen 90 Leistungspunkte.

(3) Die im Bachelorstudiengang (BA) und in den Hochschulsemestern im Masterstudiengang (MA) für die einzelnen Prüfungs- und Studienleistungen vorzusehenden Leistungspunkte (LP) verteilen sich wie folgt:

1.

Im Studium für das Lehramt an Grundschulen:

zwei Fächer gemäß

 

 

§ 2 Abs. 2 Nr. 2 und 3

je

40 LP (BA)

Bildungswissenschaften

 

34 LP (BA)

Grundschulbildung

 

86 LP (BA: 46, MA: 40)

Bachelorarbeit

 

10 LP

Masterarbeit

 

16 LP

Schulpraktika

 

14 LP (BA: 10, MA: 4).

2.

Im Studium für das Lehramt an Realschulen plus:

zwei Fächer gemäß

 

 

§ 2 Abs. 3

je

88 LP (BA: 65, MA: 23)

Bildungswissenschaften

 

54 LP (BA: 30, MA: 24)

Bachelorarbeit

 

10 LP

Masterarbeit

 

16 LP

Schulpraktika

 

14 LP (BA: 10, MA: 4).

3.

Im Studium für das Lehramt an Gymnasien:

zwei Fächer gemäß

§ 2 Abs. 4

je

107 LP (BA: 65, MA: 42)

Bildungswissenschaften

 

42 LP (BA: 30, MA: 12)

Bachelorarbeit

 

10 LP

Masterarbeit

 

20 LP

Schulpraktika

 

14 LP (BA: 10, MA: 4).

Bei Kombinationen mit den Fächern Musik und Bildende Kunst entfallen auf diese Fächer 134 LP (BA: 65, MA: 69) und auf das zweite Fach 80 LP (BA: 65, MA: 15).

4.

Im Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen:

berufliches Fach gemäß

 

 

§ 2 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1

 

134 LP

Fach gemäß

 

 

§ 2 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2

 

80 LP

Bildungswissenschaften

 

42 LP

Bachelorarbeit

 

10 LP

Masterarbeit

 

20 LP

Schulpraktika

 

14 LP (BA: 10, MA: 4).

5.

Im Studium für das Lehramt an Förderschulen:

zwei Fächer gemäß

 

 

§ 2 Abs. 6 Satz 1

 

 

Nr. 3 und 4

je

40 LP (BA)

Bildungswissenschaften

 

34 LP (BA)

Grundlagen sonderpädagogischer Förderung und Schwerpunkte sonderpädagogischer Förderung

 

116 LP (BA: 46, MA: 70)

Bachelorarbeit

 

10 LP

Masterarbeit

 

16 LP

Schulpraktika

 

14 LP (BA: 10, MA: 4).

Das Studium des Fachs gemäß § 2 Abs. 6 Satz 1 Nr. 4 kann in einem Gesamtumfang von bis zu 18 Leistungspunkten die Studienbereiche Deutsch, Mathematik und Sachunterricht des Fachs Grundschulbildung umfassen, jedoch nur aus den beiden Studienbereichen, die nicht dem gemäß § 2 Abs. 6 Satz 1 Nr. 3 gewählten Fach entsprechen.

(4) In der jeweiligen Leistungspunktzahl für die Fächer und für das berufliche Fach gemäß Absatz 3 ist der Anteil für die Fachdidaktik enthalten; er beträgt in der Regel mindestens 15 v. H. Differenzierungen hinsichtlich der Anforderungen für die einzelnen Lehrämter ergeben sich aus den Curricularen Standards gemäß Anlage 1. Die Studienmodule für Fachdidaktik oder mit fachdidaktischen Anteilen werden entsprechend ausgewiesen.

(5) Die Prüfungsordnungen enthalten Regelungen, wonach bei der Bildung der Gesamtnote der Bachelorprüfung und der Gesamtnote der Prüfungsleistungen des Masterstudiengangs die Noten der Modulprüfungen gemäß § 5 Abs. 10 Satz 2 mit den Leistungspunkten gewichtet werden, die den jeweiligen Modulen zugeordnet sind. Die Noten der Bachelorarbeit und der Masterarbeit werden bei der Bildung der Gesamtnoten mit den in Absatz 3 genannten Leistungspunkten gewichtet.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm