Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
juris-Abkürzung:StrRZustV RP
Ausfertigungsdatum:08.12.1998
Textnachweis ab:01.10.2001
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Fundstelle:GVBl. 1998, 426
Gliederungs-Nr:91-1-3
Landesverordnung
über die Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Straßenrechts
Vom 8. Dezember 1998 *
Zum 12.12.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 28.03.2019 (GVBl. S. 45)

Fußnoten

*
GVBl. S. 426

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Aufgrund

des § 49 Abs. 4 und des § 63 Satz 1 des Landesstraßengesetzes (LStrG) in der Fassung vom 1. August 1977 (GVBl. S. 273), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Juli 1998 (GVBl. S. 203), BS 91-1,

des § 22 Abs. 4 Satz 2 des Bundesfernstraßengesetzes (FStrG) in der Fassung vom 19. April 1994 (BGBl. I S. 854), geändert durch Gesetz vom 18. Juni 1997 (BGBl. I S. 1452), und

des § 36 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 25. August 1998 (BGBl. I S. 2432), in Verbindung mit § 1 der Landesverordnung zur Übertragung der Ermächtigung der Landesregierung nach § 36 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten vom 6. November 1968 (GVBl. S. 247, BS 453-1), § 2 Abs. 4 Satz 1 der Gemeindeordnung in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 6. Juli 1998 (GVBl. S. 171), BS 2020-1, und § 2 Abs. 7 Satz 1 der Landkreisordnung in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 188), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 6. Juli 1998 (GVBl. S. 171), BS 2020-2,

wird verordnet:

§ 1
Untere und obere Straßenbaubehörde

(1) Der Bezirk des Landesbetriebs Mobilität umfasst das Land Rheinland-Pfalz.

(2) Zuständige Behörde

1.

für die Durchführung des Landesstraßengesetzes und des Bundesfernstraßengesetzes, soweit in diesen Gesetzen den Straßenbaubehörden Aufgaben für Straßen in der Baulast des Bundes, des Landes oder eines Landkreises zugewiesen sind und nicht nach § 2 die oberste Straßenbaubehörde zuständig ist,

2.

für die Wahrnehmung der Aufgaben des Landes als Träger der Straßenbaulast nach § 36 Abs. 1 Satz 1 und § 38 Abs. 2 Satz 1 LStrG sowie

3.

für die Durchführung der grenzüberschreitenden Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 5 a Abs. 2 LStrG in Verbindung mit den §§ 8 , 9 a und 9 b des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung in der Fassung vom 5. September 2001 (BGBl. I S. 2350) in der jeweils geltenden Fassung

ist der Landesbetrieb Mobilität.

§ 2
Oberste Straßenbaubehörde

(1) Der Bezirk des für den Straßenbau zuständigen Ministeriums umfasst das Land Rheinland-Pfalz.

(2) Zuständige Behörde für die Durchführung von

1.

§ 4 Abs. 2, § 7 Abs. 3 Satz 1 und § 9 Abs. 2 LStrG sowie

2.

§ 5 Abs. 2 a Satz 1 und 2 FStrG

ist, soweit in diesen Bestimmungen der obersten Straßenbaubehörde Aufgaben für Straßen in der Baulast des Bundes, des Landes oder eines Landkreises zugewiesen sind, das für den Straßenbau zuständige Ministerium.

§ 3
Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten

Zuständige Behörde für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 53 LStrG und § 23 FStrG ist die Kreisverwaltung, in kreisfreien und großen kreisangehörigen Städten die Stadtverwaltung. Die Landkreise sowie die kreisfreien und großen kreisangehörigen Städte nehmen die Aufgabe als Auftragsangelegenheit wahr.

§ 4
In-Kraft-Treten

(1) Diese Verordnung tritt am 1. Januar 1999 in Kraft.

(2) (Aufhebungsbestimmung)

Der Minister für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau