Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SchulO RP 2009
Fassung vom:12.06.2009
Gültig ab:01.08.2009
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:223-1-35
Schulordnung für die öffentlichen Realschulen plus,
Integrierten Gesamtschulen, Gymnasien, Kollegs und Abendgymnasien
(Übergreifende Schulordnung)
Vom 12. Juni 2009

§ 109

Übergangsbestimmung

(1) Für bis zum 31. Juli 2013 noch bestehende Hauptschulen und Realschulen gilt die Übergreifende Schulordnung vom 14. Mai 1989 in der zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2006 geänderten Fassung.

(2) Entsteht aus einer Realschule, die ohne Beteiligung einer Hauptschule mit einem Gymnasium eine schulartübergreifende Orientierungsstufe bildet, eine Realschule plus, gelten im Errichtungsjahr der Realschule plus für die Klassenstufe 6 der schulartübergreifenden Orientierungsstufe zwischen Realschule plus und Gymnasium § 18 Abs. 2 und § 19 der Übergreifenden Schulordnung vom 14. Mai 1989 in der zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2006 geänderten Fassung.

(3) Für Schülerinnen und Schüler, die nach§ 3 Abs. 3 und § 8 des Landesgesetzes zur Einführung der neuen Schulstruktur im Bereich der Sekundarstufe I vom 22. Dezember 2008 (GVBl. S. 352, BS 223-1a) gebildete abschlussbezogene Klassen zur Erlangung der Qualifikation der Berufsreife besuchen, gelten unbeschadet der Bestimmungen dieser Schulordnung folgende Bestimmungen:

1.

Eine Differenzierung kann entsprechend der Bestimmung des § 17 der Übergreifenden Schulordnung vom 14. Mai 1989 in der zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2006 geänderten Fassung erfolgen.

2.

An Standorten eines eingerichteten freiwilligen 10. Schuljahres kann dieses als abschlussbezogene Klasse zur Erlangung des qualifizierten Sekundarabschlusses I weitergeführt werden. Die §§ 29, 30 und 67 der Übergreifenden Schulordnung vom 14. Mai 1989 in der zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2006 geänderten Fassung gelten entsprechend.

(4) Bis zum 31. Juli 2013 können in der Integrierten Gesamtschule Kastellaun ab Klassenstufe 9 zum Erwerb der Qualifikation der Berufsreife Profilklassen eingerichtet werden. Insoweit gilt für den Erwerb der Qualifikation der Berufsreife § 74 Abs. 1, den Übergang in die Klassenstufe 10 der Integrierten Gesamtschule und in das freiwillige 10. Schuljahr an der Hauptschule § 25 Abs. 3 und für den Übergang in die Eingangsklasse des Aufbaugymnasiums § 32.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm