Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SoSchulO RP
Fassung vom:29.05.2000 Fassungen
Textnachweis ab:01.10.2001
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:223-1-40
Schulordnung für die öffentlichen Sonderschulen
Vom 29. Mai 2000

§ 68
Versetzung im Bildungsgang Hauptschule

(1) Schülerinnen und Schüler sollen grundsätzlich im Klassenverband aufsteigen.

(2) Schülerinnen und Schüler werden nicht versetzt, wenn die Noten

1.

in Deutsch und Mathematik oder

2.

in mehr als drei Fächern

unter "ausreichend" liegen. Ein Ausgleich in diesen Fällen ist nicht möglich.

(3) Liegen die Noten in drei Fächern unter "ausreichend", werden Schülerinnen und Schüler versetzt, wenn sie eine Note ausgleichen können. Ist eines dieser Fächer Deutsch oder Mathematik, muss dieses Fach ausgeglichen werden. Es kann nur durch die Noten im jeweils anderen Fach, in Arbeitslehre oder Englisch ausgeglichen werden.

(4) Für den Ausgleich gilt: Die Note "ungenügend" kann durch die Note "sehr gut", die Note "mangelhaft" durch die Note mindestens "gut" in einem anderen Fach ausgeglichen werden. An die Stelle der Note "sehr gut" können zwei Noten "gut" und an die Stelle der Note "gut" zwei Noten "befriedigend" in anderen Fächern treten. Die Note "ungenügend" muss vor der Note "mangelhaft" ausgeglichen werden.

(5) Nicht versetzte Schülerinnen und Schüler besuchen die zuletzt besuchte Klassenstufe, soweit kein Wechsel des Bildungsgangs angezeigt erscheint.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm