Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:KrPflHiAPrV RP
Fassung vom:02.09.2019
Gültig ab:28.09.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:2124-11-2
Landesverordnung über die Ausbildung, Prüfung und Führung der Berufsbezeichnung
der Gesundheits- und Krankenpflegehelferin und des Gesundheits- und Krankenpflegehelfers
Vom 2. September 2019*

§ 30
Vornote und Gesamtnote

(1) Die Vornoten werden von dem vorsitzenden Mitglied des staatlichen Prüfungsausschusses festgelegt. Die Vornote für den schriftlichen Teil der staatlichen Prüfung wird aus dem arithmetischen Mittel der Noten gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 der Leistungsfelder II. und V. der Anlage 2 Teil A gebildet. Die Vornote für den praktischen Teil der staatlichen Prüfung ist die Note gemäß § 9 Abs. 1 Satz 3.

(2) Die Vornoten werden bei der Bildung der Noten des schriftlichen und praktischen Teils der staatlichen Prüfung jeweils mit einem Anteil von 40 v. H. berücksichtigt.

(3) Die Gesamtnote für den schriftlichen Teil der staatlichen Prüfung nach § 23 bildet das vorsitzende Mitglied des staatlichen Prüfungsausschusses aus dem arithmetischen Mittel der Note der Aufsichtsarbeit und der Vornote für den schriftlichen Teil der staatlichen Prüfung nach § 30 Absatz 1 und 2. Die Gesamtnote für den praktischen Teil der staatlichen Prüfung nach § 24 bildet das vorsitzende Mitglied aus dem arithmetischen Mittel der Note des praktischen Teils der staatlichen Prüfung und der Vornote für die praktische Ausbildung nach § 30 Absatz 1 und 2. Die Berechnung erfolgt jeweils auf eine Stelle hinter dem Komma; die zweite Stelle hinter dem Komma bleibt unberücksichtigt. Die ermittelten Werte werden jeweils wie folgt zugeordnet:

sehr gut (1)

bei einem Wert von 1,0 bis 1,4;

gut (2)

bei einem Wert von 1,5 bis 2,4;

befriedigend (3)

bei einem Wert von 2,5 bis 3,4;

ausreichend (4)

bei einem Wert von 3,5 bis 4,4;

mangelhaft (5)

bei einem Wert von 4,5 bis 5,4;

ungenügend (6)

bei einem Wert von 5,5 bis 6,0.

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Diese Verordnung dient unter anderem der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22; 2007 Nr. L 271 S. 18; 2008 Nr. L 93 S. 28; 2009 Nr. L 33 S. 49; 2014 Nr. L 305 S. 115; 2015 Nr. L 177 S. 60, Nr. L 268 S. 35; 2016 Nr. L 95 S. 20) und der Richtlinie 2006/123/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über Dienstleistungen im Binnenmarkt (ABl. EU Nr. L 376 S. 36).

Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm