Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:FischGDV RP
Fassung vom:16.12.2010
Gültig ab:14.01.2011
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:793-1-1
Landesverordnung zur Durchführung des Landesfischereigesetzes
(Landesfischereiordnung)
Vom 14. Oktober 1985
§ 17
Mindestmaße

Auf Fische der nachbenannten Arten darf der Fang nur ausgeübt werden, wenn sie, von der Kopfspitze bis zum Ende des längsten Teiles der Schwanzflosse - bei Krebsen bis zum Schwanzende - gemessen, mindestens folgende Längen haben:

Seeforelle (Salmo trutta forma lacustris L.)

60 cm

Hecht (Esox lucius L.)

50 cm

Zander (Stizostedion lucioperca [L.])

45 cm

Aal (Anguilla anguilla L.)

50 cm

Karpfen (Cyprinus carpio L.)

35 cm

Barbe (Barbus barbus L.)

35 cm

Äsche (Thymallus thymallus L.)

30 cm

Blaufelchen (Coregonus lavaretus L.)

25 cm

Schleie (Tinca tinca L.)

25 cm

Bachforelle (Salmo trutta forma fario L.)

25 cm

Bachsaibling (Salvelinus fontinalis Mitch.)

25 cm

Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss Walbaum)

25 cm

Nase (Chondrostoma nasus L.)

20 cm

Plötze, Rotauge (Rutilus rutilus L.)

15 cm

Rotfeder (Scardinius erythrophthalmus L.)

15 cm


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm