Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:RSchulLehr2StPrV RP
Fassung vom:15.09.2009
Gültig ab:23.09.2009
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:2030-51
Landesverordnung über die
Ausbildung und Zweite Staatsprüfung
für das Lehramt an Realschulen
Vom 27. August 1997
§ 3
Antrag auf Einstellung

(1) Der Antrag auf Einstellung ist bei der Schulbehörde zu dem vom fachlich zuständigen Ministerium bestimmten Termin einzureichen.

(2) Dem Antrag sind beizufügen:

1.

ein eigenhändig unterschriebener Lebenslauf,

2.

ein Lichtbild aus neuester Zeit,

3.

eine Geburts- oder Abstammungsurkunde, gegebenenfalls auch eine Eheurkunde oder eine Lebenspartnerschaftsurkunde und die Geburtsurkunden der Kinder,

4.

der Nachweis der Hochschulreife oder einer fachbezogenen Studienberechtigung,

5.

das Zeugnis oder zunächst eine Bescheinigung über die bestandene Prüfung gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2 ,

6.

Zeugnisse über sonstige Hochschulprüfungen,

7.

eine Erklärung,

a)

ob ein Leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen vorliegt,

b)

ob ein gerichtliches Strafverfahren oder ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft anhängig ist,

c)

ob die deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes vorliegt oder bei Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union im Rahmen der Freizügigkeit nach Artikel 48 des Vertrages zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft vom 25. März 1957 (BGBl. II S. 753-766-) ein Anspruch auf Gleichbehandlung besteht und

8.

eine Erklärung darüber, daß bisher in keinem Bundesland eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt erfolgt ist, oder die Angabe, wann und wo dies geschehen ist.

(3) Auf Anforderung ist ferner

1.

ein amtsärztliches Gesundheitszeugnis einzureichen,

2.

ein Führungszeugnis nach § 30 Abs. 5 des Bundeszentralregistergesetzes zu beantragen,

3.

eine Erklärung über die Pflicht zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst abzugeben.



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm