Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:SchulLbVO
Fassung vom:15.08.2012
Gültig ab:01.07.2012
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:2030-45
Laufbahnverordnung
für den Schuldienst, den Schulaufsichtsdienst
und den schulpsychologischen Dienst
(Schullaufbahnverordnung - SchulLbVO -)
Vom 15. August 2012

§ 32
Übergangsregelung für die Lehrämter
an Grund- und Hauptschulen und an Realschulen

(1) Für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen kann in das Beamtenverhältnis berufen werden, wer

1.

ein Studium nach Maßgabe der Landesverordnung über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen vom 16. Juni 1982 (GVBl. S. 227), zuletzt geändert durch § 7 Abs. 2 Nr. 1 der Verordnung vom 8. Juli 2011 (GVBl. S. 252), BS 223-41-16, mit der Ersten Staatsprüfung abgeschlossen hat und

2.

den Vorbereitungsdienst nach Maßgabe der Landesverordnung über die Ausbildung und Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen vom 27. August 1997 (GVBl. S. 335), zuletzt geändert durch § 30 der Verordnung vom 3. Januar 2012 (GVBl. S. 11), BS 2030-50, mit einer Zweiten Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat.

(2) Für das Lehramt an Realschulen kann in das Beamtenverhältnis berufen werden, wer

1.

ein Studium nach Maßgabe der Landesverordnung über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen vom 31. März 1982 (GVBl. S. 133), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 29. August 2011 (GVBl. S. 339), BS 223-41-13, mit der Ersten Staatsprüfung abgeschlossen hat und

2.

den Vorbereitungsdienst nach Maßgabe der Landesverordnung über die Ausbildung und Zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen vom 27. August 1997 (GVBl. S. 343), zuletzt geändert durch § 31 der Verordnung vom 3. Januar 2012 (GVBl. S. 11), BS 2030-51, mit einer Zweiten Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen hat.

(3) In den Vorbereitungsdienst kann abweichend von § 6 Abs. 1 eingestellt werden,

1.

für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, wer über die erforderlichen Bildungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nr. 1,

2.

für das Lehramt an Realschulen, wer über die erforderlichen Bildungsvoraussetzungen nach Absatz 2 Nr. 1

verfügt.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm