Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
InhaltAktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:RettDG
Neugefasst:22.04.1991
Textnachweis ab:01.10.2001
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Fundstelle:GVBl. 1991, 217
Gliederungs-Nr:2128-1
Landesgesetz über den Rettungsdienst sowie den Notfall- und Krankentransport
(Rettungsdienstgesetz - RettDG -)
in der Fassung vom 22. April 1991

Änderungen

1.

geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29.07.1997 (GVBl. S. 259)

2.

geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 06.07.1998 (GVBl. S. 171)

3.

geändert durch Artikel 85 des Gesetzes vom 12.10.1999 (GVBl. S. 325)

4.

geändert durch Artikel 24 des Gesetzes vom 06.02.2001 (GVBl. S. 29)

5.

geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 05.04.2005 (GVBl. S. 104)

6.

§ 22 geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 12.06.2007 (GVBl. S. 91)

7.

§ 22 geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23.12.2010 (GVBl. S. 567)

8.

§ 11 geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 13.03.2012 (GVBl. S. 113)

9.

§ 22 geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18.06.2013 (GVBl. S. 254)

10.

mehrfach geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11.02.2020 (GVBl. S. 33)*

Fußnoten ausblendenFußnoten

*

Red. Anm.:

Beachte Art. 3 des Änderungsgesetzes vom 11.02.2020 (GVBl. S. 33)

(1) Personen, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Rettungs- assistent gemäß den §§ 30 und 32 des Notfallsanitätergesetzes vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1348) in der jeweils geltenden Fassung zu führen, erfüllen bis zum 31. Dezember 2023 die fachliche Eignung nach § 7 Abs. 6 und § 22 Abs. 3 Nr. 1 und Abs. 4 und 6 Satz 2 des Rettungsdienstgesetzes in der Fassung vom 22. April 1991 (GVBl. S. 217, BS 2128-1) in der jeweils geltenden Fassung.

(2) Für bestehende Vereinbarungen, die über das Inkrafttreten dieses Gesetzes hinaus gelten, sind zwischen den Vertragsparteien Übergangsregelungen zu vereinbaren, die Doppelfinanzierungen in jedem Fall vermeiden.



Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm