Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Finanzgericht Rheinland-Pfalz 5. Senat
Entscheidungsdatum:13.11.2017
Streitjahre:2003, 2004, 2005, 2006
Aktenzeichen:5 K 1391/15
ECLI:ECLI:DE:FGRLP:2017:1113.5K1391.15.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 8 Abs 2 EStG 2002, § 6 Abs 1 Nr 4 S 3 EStG 2002, § 19 Abs 1 Nr 1 EStG 2002, EStG VZ 2005, EStG VZ 2006

Der geldwerte Vorteil der privaten Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs der Luxusklasse (Maserati) wird nach der sog. 1%-Regelung ermittelt, wenn kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch vorliegt

Leitsatz

Bei nicht ordnungsgemäßem Fahrtenbuch wird der geldwerte Vorteil der privaten Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs nach der sog. 1%-Regelung ermittelt, wobei der Ansatz des geldwerten Vorteils aus Billigkeitsgründen auf die tatsächlich angefallenen Kosten begrenzt ist. Ein Fahrtenbuch ist nicht ordnungsgemäß, wenn es nicht zeitnah, sondern nachträglich erstellt wird und Fahrteneinträge während einer mehrtägigen Inspektion sowie nach dem Verkaufszeitpunkt des Fahrzeugs enthält (Rn.29)(Rn.30)(Rn.33)(Rn.37).

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert