Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz 9. Senat
Entscheidungsdatum:28.07.2021
Aktenzeichen:9 C 11143/20
ECLI:ECLI:DE:OVGRLP:2021:0728.9C11143.20.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 44 Abs 1 S 2 FlurbG, § 44 Abs 2 FlurbG, § 44 Abs 3 FlurbG, § 44 Abs 4 FlurbG, § 51 Abs 1 FlurbG

Nachteilsausgleich für Verlust humusreicher Böden im Rahmen der Flurbereinigung

Leitsatz

1. Nachteilen für einen ökologisch wirtschaftenden Betrieb infolge eines Verlustes humusreicher Böden ist in der Flurbereinigung nicht durch Höherbewertung der Einwurfgrundstücke, sondern ggf. durch einen Ausgleich nach § 51 Abs. 1 FlurbG für zusätzliche Aufwendungen zur Humusanreicherung bei den Abfindungsflurstücken Rechnung zu tragen (Fortführung der Senatsrechtsprechung; vgl. Senatsurteil vom 10.04.2019 – 9 C 10748/18.OVG –, RdL 2019, S. 329).(Rn.61)

2. Zur Bemessung des Geldausgleichs nach § 51 Abs. 1 FlurbG in diesen Fällen.(Rn.62)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert