Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz 8. Senat
Entscheidungsdatum:18.08.2021
Aktenzeichen:8 A 10120/21
ECLI:ECLI:DE:OVGRLP:2021:0818.8A10120.21.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 14 Abs 1 BNatSchG 2009, § 15 Abs 5 BNatSchG 2009, § 17 Abs 3 BNatSchG 2009, § 62 Abs 1 Nr 7d BauO RP, § 1 Nr 1a NatLandEingrV RP 2006

Genehmigungsfreiheit von Hochsitzen (hier verneint)

Leitsatz

Die Genehmigungsfreiheit nach § 62 Abs. 1 Nr. 7d LBauO (juris: BauO RP) beschränkt sich auf solche Hochsitze, die herkömmlicher Bauweise entsprechen, in der Regel aus einer einfachen Holzkonstruktion mit Sitzeinrichtung, Gerüst und Leiter bestehen und üblicherweise eine Grundfläche von nicht mehr als 4 m² aufweisen (hier verneint für Hochsitze mit durchgehenden Betonfundamenten in einer Größe von etwa 9 m² sowie einem Stahlgerüst mit Zwischenpodesten).(Rn.9)(Rn.14)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Neustadt (Weinstraße), 25. November 2020, Az: 4 K 544/20.NW, Urteil