Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz 1. Senat
Entscheidungsdatum:18.01.2018
Aktenzeichen:1 A 11459/17
ECLI:ECLI:DE:OVGRLP:2018:0205.1A11459.17.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 31 Abs 2 BauGB, § 8 Abs 1 BauO RP, § 8 Abs 6 BauO RP, § 8 Abs 8 BauO RP, § 8 Abs 9 BauO RP ... mehr

(Grenzabstand nach § 8 Abs. 8 S. 2 und Abs. 9 BauO RP - Verschattung des Nachbargrundstücks - Rücksichtnahmegebot)

Leitsatz

1. Auf ein Bauvorhaben zur Errichtung eines oberirdischen Gebäudes, das außerhalb der gemäß § 8 Abs. 1 Satz 1 i.V.m Abs. 6 LBauO (juris: BauO RP) zu beachtenden Abstandsflächen errichtet werden soll, sind die Bestimmungen der § 8 Abs. 8 Satz 2 und Abs. 9 Satz 3 LBauO (juris: BauO RP) nicht anwendbar.(Rn.41)

2. Bei einem solchen Vorhaben gewährleisten die zu beachtenden Abstandsflächen die nachbarlichen Interessen an einer ausreichenden Besonnung und einer Verhinderung einer unzumutbaren Verschattung des Nachbargrundstücks.(Rn.42)

3. Zu den Voraussetzungen des bauplanungsrechtlichen Rücksichtnahmegebots im Einzelfall.(Rn.49)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Koblenz, 6. Oktober 2016, Az: 4 K 612/15.KO, Urteil