Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:OLG Zweibrücken 2. Zivilsenat
Entscheidungsdatum:18.06.2021
Aktenzeichen:2 U 52/20
ECLI:ECLI:DE:POLGZWE:2021:0618.2U52.20.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 280 BGB, § 611 BGB, § 675 BGB, § 1363 BGB
 

Leitsatz

Ein Rechtsanwalt, der im Zusammenhang mit der Abwehr eines güterrechtlichen Auskunftsersuchens mandatiert worden ist, kann sich schadensersatzpflichtig machen, wenn er seinen Mandanten nicht zu unverjährter Zeit auf die offensichtlich bestehende erfolgsversprechende Möglichkeit der Geltendmachung eines eigenen Zugewinnausgleichsanspruches hinweist (zum Pflichtenprogramm des Rechtsanwaltes im beschränkten und umfassenden Mandat).

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle NJW 2021, 2518-2520 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle NZFam 2021, 741-745 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle MDR 2021, 1096 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend LG Landau (Pfalz), 29. Oktober 2020, Az: 3 O 167/19