Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:AussiedlerPrV RP 2001
Fassung vom:14.09.2001
Gültig ab:16.10.2001
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:223-1-14
Landesverordnung über die Einrichtung von Sonderlehrgängen
zum Erwerb der Fachhochschulreife und der allgemeinen Hochschulreife
für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz
Vom 14. September 2001

§ 25
Ergebnis der Prüfung

(1) Das vorsitzende Mitglied des Prüfungsausschusses stellt im Anschluss an die Festsetzung der Endnoten das Ergebnis der Prüfung fest.

(2) Die Prüfung ist bestanden, wenn

1.

die Endnoten aller Fächer mindestens "ausreichend" sind oder

2.

die Endnote eines Fachs "mangelhaft" ist, die Noten aller übrigen Fächer aber mindestens "ausreichend" sind oder

3.

die Endnoten in nicht mehr als zwei Fächern unter "ausreichend" sind, sofern diese Noten durch Endnoten anderer Fächer ausgeglichen werden.

(3) Für den Ausgleich gilt:

1.

Die Note "ungenügend" kann durch die Note "sehr gut", die Note "mangelhaft" durch die Note mindestens "gut" in einem anderen Fach ausgeglichen werden.

2.

An die Stelle der Note "sehr gut" können zwei Noten "gut" und an die Stelle der Note "gut" zwei Noten "befriedigend" in anderen Fächern treten.

3.

Die Noten in schriftlichen Prüfungsfächern können nur durch Noten in anderen schriftlichen Prüfungsfächern ausgeglichen werden.

(4) Die Noten der mündlichen Prüfung, die Endnoten der Fächer und das Ergebnis der Prüfung werden den Prüflingen am Tag der mündlichen Prüfung mitgeteilt.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm