Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:WeinRDV RP
Fassung vom:08.08.2013
Gültig ab:05.09.2013
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:7821-4
Landesverordnung zur Durchführung des Weinrechts
Vom 18. Juli 1995

§ 8c

(zu § 33 Abs. 1 Nr. 3 Weingesetz i. V. m. § 29 Abs. 3 Nr. 2 Wein-Überwachungsverordnung)

(1) Weinbaubetriebe, die die Absicht haben, aus eigenen Weintrauben Prädikatswein mit dem Prädikat „Eiswein“ herzustellen oder Weintrauben, Traubenmost, teilweise gegorenen Traubenmost oder Jungwein zur Herstellung von Prädikatswein mit dem Prädikat „Eiswein“ an andere abzugeben, melden dies der zuständigen Stelle unter Angabe der Betriebsnummer, der Bezeichnung des Flurstückes und der auf diesem Flurstück angepflanzten Rebsorten. Für diese Rebsorten ist die Fläche anzugeben, auf der die Weintrauben nach Satz 1 geerntet werden sollen.

(2) Die Meldung ist auf dem von der zuständigen Stelle ausgegebenen Formblatt abzugeben; sie muss spätestens am 15. November des Erntejahres bei der zuständigen Stelle eingegangen sein. Werden Weintrauben nach Absatz 1 vor Abgabe der Meldung nach Satz 1 gelesen, ist die Meldung spätestens am ersten Werktag nach der Lese abzugeben.

(3) § 8 b Abs. 5 gilt entsprechend.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm