Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:ErosionSchV RP
Fassung vom:28.02.2016
Gültig ab:01.01.2015
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:7847-30
Landesverordnung
über die Einteilung landwirtschaftlicher Flächen
nach dem Grad der Erosionsgefährdung
Vom 14. März 2011

§ 3
Abweichende Anforderungen

Abweichend von § 6 Abs. 3 AgrarZahlVerpflV ist in den in der Übersichtskarte in Anlage 2 näher bezeichneten Gebieten, die der Wassererosionsgefährdungsklasse CC Wasser2 angehören, das Pflügen zulässig

1.

bei allen Sommergetreidearten und Sommerraps,

wenn die Bewirtschaftung überwiegend zur Haupthangrichtung quer erfolgt,

2.

bei den Kulturarten Mais und Zuckerrüben zwischen dem 16. Februar und dem 31. Mai,

wenn zwischen der Ernte der Vorfrucht und dem 16. Februar eine ausreichende Bodenbedeckung sichergestellt wird durch

a)

das Belassen des gesamten Strohs auf der Bodenoberfläche,

b)

eine Zwischenfrucht oder

c)

eine über Winter stehen gebliebene Untersaat

und die Aussaat unmittelbar nach dem Pflügen erfolgt,

3.

bei der Kulturart Kartoffel zwischen dem 16. Februar und dem 31. Mai, wenn

a)

zwischen den Kartoffeldämmen Querdämme angelegt werden oder

b)

eine ausreichende Bodenbedeckung über Winter sichergestellt wird durch

aa)

eine Zwischenfrucht,

bb)

das Belassen des gesamten Strohs an der Bodenoberfläche oder

cc)

eine stehen bleibende Untersaat.



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm