Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:LBesG
Fassung vom:22.09.2017
Gültig ab:01.10.2017
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:2032-1
Landesbesoldungsgesetz
(LBesG)
Vom 18. Juni 2013 *)

Besoldungsgruppe A 15

Akademische Direktorin, Akademischer Direktor

-

als Lehrkraft für besondere Aufgaben an einer Hochschule -

-

als wissenschaftliche oder künstlerische Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher oder künstlerischer Mitarbeiter an einer Hochschule -

Chefärztin, Chefarzt 2)

Direktorin, Direktor

Direktorin, Direktor

-

als gemeinsame Leiterin oder gemeinsamer Leiter einer Kooperativen Gesamtschule ohne Oberstufe mit bis zu 1 000 Schülerinnen und Schülern 1) -

Direktorin, Direktor beim Landeskrankenhaus

-

als therapeutische Leiterin oder therapeutischer Leiter des Sprachheilzentrums Meisenheim -

Direktorin, Direktor einer Integrierten Gesamtschule

-

ohne Oberstufe mit bis zu 1 000 Schülerinnen und Schülern 1) -

Direktorstellvertreterin, Direktorstellvertreter an einer Integrierten Gesamtschule

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

einer Gesamtschule mit Oberstufe 1) ,

einer Gesamtschule ohne Oberstufe mit mehr als 1 000 Schülerinnen und Schülern 1) ,

einer Gesamtschule ohne Oberstufe mit bis zu 1 000 Schülerinnen und Schülern -

Förderschulkonrektorin, Förderschulkonrektor

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters einer Schule mit einem anderen Förderschwerpunkt als dem Förderschwerpunkt Lernen mit mehr als 270 Schülerinnen und Schülern, die mit einem Schülerheim verbunden ist und mindestens einen über den Abschluss der Berufsreife hinausgehenden allgemein bildenden oder berufsbildenden Zug führt -

Förderschulrektorin, Förderschulrektor

-

einer Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen mit mehr als 180 Schülerinnen und Schülern -

-

einer Schule mit einem anderen Förderschwerpunkt als dem Förderschwerpunkt Lernen mit mehr als 90 Schülerinnen und Schülern -

-

einer Schule mit einem anderen Förderschwerpunkt als dem Förderschwerpunkt Lernen mit mehr als 135 bis zu 270 Schülerinnen und Schülern, die mit einem Schülerheim verbunden ist und mindestens einen über den Abschluss der Berufsreife hinausgehenden allgemein bildenden oder berufsbildenden Zug führt 1) -

-

als Leiterin oder Leiter eines Studienseminars für das Lehramt an Förderschulen -

Geschäftsführerin, Geschäftsführer bei einer Handwerkskammer 5)

Hauptkonservatorin, Hauptkonservator

Hauptkustodin, Hauptkustos

Museumsdirektorin und Professorin, Museumsdirektor und Professor

Oberärztin, Oberarzt 3)

Regierungsschuldirektorin, Regierungsschuldirektor

-

als Referentin oder Referent bei einer obersten Landesbehörde -

-

im Schulaufsichtsdienst -

-

mit der Befähigung für ein Lehramt an Schulen, dessen Einstiegsamt mindestens der Besoldungsgruppe A 12 zugeordnet ist,

bei Verwendung am Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz -

Rektorin, Rektor an einer Integrierten Gesamtschule

-

mit der Befähigung für das Lehramt an Realschulen, für das Lehramt an Realschulen plus oder für das Lehramt an Förderschulen

als didaktische Koordinatorin oder didaktischer Koordinator der Sekundarstufe I,

als Organisationsleiterin oder Organisationsleiter -

Rektorin, Rektor an einer Realschule plus

-

mit der Befähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, für das Lehramt an Realschulen oder für das Lehramt an Realschulen plus

als Leiterin oder Leiter einer Realschule plus mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern,

als Leiterin oder Leiter eines Studienseminars für das Lehramt an Realschulen plus -

-

mit der Befähigung für das Lehramt an Grundschulen,

für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, für das Lehramt an Realschulen oder für das Lehramt an Realschulen plus

als Leiterin oder Leiter einer organisatorisch verbundenen Grund- und Realschule plus mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern in der Realschule plus -

Studiendirektorin, Studiendirektor

-

als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

einer beruflichen Schule mit mehr als 80 bis zu 360 Schülerinnen und Schülern 4) ,

einer beruflichen Schule mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern 1) 4) ,

eines Abendgymnasiums mit bis zu 130 Studierenden,

eines Abendgymnasiums mit mehr als 130 Studierenden 1) ,

eines Aufbaugymnasiums mit bis zu 130 Schülerinnen und Schülern,

eines Aufbaugymnasiums mit mehr als 130 Schülerinnen und Schülern 1) ,

eines Gymnasiums im Aufbau mit

mehr als 540 Schülerinnen und Schülern, wenn die oberste Jahrgangsstufe fehlt 1) ,

mehr als 670 Schülerinnen und Schülern, wenn die zwei oberen Jahrgangsstufen fehlen 1) ,

mehr als 800 Schülerinnen und Schülern, wenn die drei oberen Jahrgangsstufen fehlen 1) ,

eines Instituts zur Erlangung der Hochschulreife (Kolleg) mit bis zu 130 Kollegiaten,

eines Instituts zur Erlangung der Hochschulreife (Kolleg) mit mehr als 130 Kollegiaten 1) ,

eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums,

eines Studienkollegs mit bis zu 130 Kollegiaten,

eines Studienkollegs mit mehr als 130 Kollegiaten 1) ,

eines Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien oder für das Lehramt an berufsbildenden Schulen 1) ,

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern,

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern 1) ,

eines voll ausgebauten Oberstufengymnasiums,

eines zweizügig voll ausgebauten Oberstufengymnasiums

oder eines Oberstufengymnasiums mit mindestens zwei Schultypen 1) -

-

als Fachberaterin oder Fachberater in der Schulaufsicht, als Fachleiterin oder Fachleiter oder Seminarlehrerin oder Seminarlehrer an Studienseminaren oder Seminarschulen 6) -

-

als Leiterin oder Leiter

einer beruflichen Schule mit bis zu 80 Schülerinnen und Schülern 4) ,

einer beruflichen Schule mit mehr als 80 bis zu 360 Schülerinnen und Schülern 1) 4) ,

eines Abendgymnasiums mit bis zu 130 Studierenden 1) ,

eines Aufbaugymnasiums mit bis zu 130 Schülerinnen und Schülern 1) ,

eines Instituts zur Erlangung der Hochschulreife (Kolleg) mit bis zu 130 Kollegiaten 1) ,

eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums 1) ,

eines Studienkollegs mit bis zu 130 Kollegiaten 1) ,

eines voll ausgebauten Gymnasiums mit bis zu 360 Schülerinnen und Schülern 1) ,

eines voll ausgebauten Oberstufengymnasiums 1) -

-

als pädagogische Leiterin oder pädagogischer Leiter einer Weiterbildungseinrichtung -

-

mit der Befähigung für das Lehramt an Gymnasien oder für das Lehramt an berufsbildenden Schulen zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben an einer Integrierten Gesamtschule als didaktische Koordinatorin oder didaktischer Koordinator der Sekundarstufe I,

als Organisationsleiterin oder Organisationsleiter -

-

mit der Befähigung für das Lehramt an Gymnasien oder für das Lehramt an berufsbildenden Schulen zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben an Gymnasien, berufsbildenden Schulen oder Integrierten Gesamtschulen 6) -


Fußnoten ausblendenFußnoten

*)
Verkündet als Artikel 1 des Landesgesetzes zur Reform des finanziellen öffentlichen Dienstrechts vom 18. Juni 2013 (GVBl. S. 157)
1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

2)

Soweit nicht in den Besoldungsgruppen A 14, A 16.

3)

Soweit nicht in der Besoldungsgruppe A 14.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Unterrichtsteilnehmende mit Teilzeitunterricht als eine oder einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Unterrichtsteilnehmende mit Teilzeitunterricht als eine oder einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Unterrichtsteilnehmende mit Teilzeitunterricht als eine oder einer.

4)

Bei Schulen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Unterrichtsteilnehmende mit Teilzeitunterricht als eine oder einer.

5)

Soweit nicht in Besoldungsgruppe A 13, A 14.

6)

Höchstens 30 v. H. der Gesamtzahl der planmäßigen Beamtinnen und Beamten, die den Laufbahnvorschriften für Studienrätinnen und Studienräte unterfallen.

6)

Höchstens 30 v. H. der Gesamtzahl der planmäßigen Beamtinnen und Beamten, die den Laufbahnvorschriften für Studienrätinnen und Studienräte unterfallen.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm