Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SoSchulO RP
Fassung vom:29.05.2000 Fassungen
Textnachweis ab:01.10.2001
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Rheinland-Pfalz
Gliederungs-Nr:223-1-40
Schulordnung für die öffentlichen Sonderschulen
Vom 29. Mai 2000

§ 60
Allgemeines

(1) Versetzung und Nichtversetzung sind pädagogische Maßnahmen, die die Schullaufbahn der Schülerinnen und Schüler ihrer Gesamtentwicklung, ihrer besonderen Lage, ihrer individuellen Lernfähigkeit und Leistungsbereitschaft anpassen. Grundsätzlich sollten Schülerinnen und Schüler in ihrem Klassenverband verbleiben, es sei denn, sie können auf einer anderen Klassenstufe oder in einem anderen Bildungsgang besser gefördert werden.

(2) In den Bildungsgängen Grundschule, Hauptschule und Realschule werden der Entscheidung über die Versetzung oder Nichtversetzung die Zeugnisnoten des Jahreszeugnisses in den Unterrichtsfächern zugrunde gelegt. Dabei sind alle Leistungen der Schülerin oder des Schülers zu werten sowie der Arbeitswille und das Lernverhalten angemessen zu berücksichtigen. Die Unterrichtsfächer ergeben sich aus der Anlage.

(3) Eine Versetzung auf Probe ist unzulässig.

(4) Versetzungsentscheidungen trifft die Klassenkonferenz unter Vorsitz der Schulleiterin oder des Schulleiters oder der Stellvertreterin oder des Stellvertreters.


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm