Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks zur Suche

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Aktenzeichen:8207
Erlassdatum:20.11.2003
Fassung vom:13.11.2018
Gültig ab:15.12.2018
Gültig bis:31.12.2023
Quelle:juris Logo
Gliederungs-Nr:750
Fundstellen:MinBl. 2003, 525, ber. 2004, S. 152, MinBl. 2008, 334, MinBl. 2013, 374, MinBl. 2018, 114
 

750



Aufgaben des Geologischen Dienstes
im Landesamt für Geologie und Bergbau
Rheinland-Pfalz



Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
vom 20. November 2003 (8207)





Fundstelle: MinBl. 2003, S. 525; ber. 2004, S. 152

Geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 13.11.2018 (MinBl. 2018, S. 114)





1
Durch Organisationsverfügung des Ministers für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau vom 25. September 2002 (Staatsanzeiger Nr. 39 S. 2430) wurde durch Zusammenlegung des Bergamts Rheinland-Pfalz und des Geologischen Landesamts Rheinland-Pfalz das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz zum 1. Oktober 2002 errichtet. Der Geologische Dienst im Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz nimmt insbesondere folgende Aufgaben wahr:


1.1
Geowissenschaftliche Landesaufnahme
Herstellung und Veröffentlichung von amtlichen geowissenschaftlichen – geologischen, bodenkundlichen, lagerstättenkundlichen, geochemischen, hydrogeologischen, ingenieurgeologischen – Karten.


1.2
Beteiligung an Verfahren durch Beratung, Erstattung von Gutachten für staatliche und kommunale Behörden des Landes sowie für Gerichte auf den Gebieten der Geowissenschaften, insbesondere zur Beurteilung von
Rohstoffen und ihrer Lagerstätten einschließlich der "Steine und Erden",
hydrogeologischen Sachverhalten des Grundwassers einschließlich des Heil- und Mineralwassers (auch bei Schadensfällen),
geowissenschaftlichen Naturdenkmälern (Geotope), Natur- und Landschaftsschutzgebieten, Schäden an historischen Bauwerken,
Umweltverträglichkeit,
Baugrundverhältnissen, Gefahren durch Felsstürze und Rutschungen,
Fragen des (vorsorgenden) Bodenschutzes,
Fragen zum Geotourismus,
Fragen zur Geothermie.


1.3
Beratung, Erstattung von Gutachten
auf den Gebieten der Nummer 1.2 für Wirtschaft und Wissenschaft – in Einzelfällen auch für Privatpersonen –.


1.4
Grundlagenuntersuchungen
auf allen geowissenschaftlichen Fachgebieten, wie Stratigraphie, Paläontologie, Petrographie, Mineralogie, Geochemie, Tektonik, Bodenkunde, Geophysik, Rohstoffgeologie, Hydrogeologie, Ingenieurgeologie jeweils mit den dazugehörenden Spezialdisziplinen.


1.5
Landeserdbebendienst
Ermittlung, Registrierung und Dokumentation der Seismizität im Land.


1.6
Fachinformationssysteme
Einrichtung und Führung geowissenschaftlicher Datenbanken und Fachinformationssysteme.


1.7
Veröffentlichung
von wissenschaftlichen und praktischen Ergebnissen aus dem gesamten Aufgabenbereich.


1.8
Archive und Belegsammlungen
Einrichtung und Unterhaltung.


1.9
Die Aufgaben der geologischen Anstalt des Landes gemäß dem Lagerstättengesetz vom 4. Dezember 1934 (RGBl. I S. 1223) in der jeweils geltenden Fassung.


1.10
Länderübergreifende Zusammenarbeit
mit geologischen Einrichtungen des Bundes und der Länder, Pflege der wissenschaftlichen Beziehungen zu geowissenschaftlichen Instituten an Hochschulen des In- und Auslands, Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien.


2
In-Kraft-Treten
Diese Verwaltungsvorschrift tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verwaltungsvorschrift "Aufgaben des Geologischen Landesamtes" vom 15. Februar 1993 (MinBl. S. 150), geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 27. November 1998 (MinBl. S. 568), außer Kraft.


MinBl. 2003, S. 525